Finale der Lauf- & Geh-Challenge Baden-Württemberg
  23.07.2020 •     WLV , Top-News WLV , Wettkampf , BLV , Top-News BLV , BW-Leichtathletik , Top-News BW-Leichtathletik , Wettkampfsport


Mit dem fünften Wettbewerb ging am vergangenen Wochenende das Finale der Lauf- & Geh-Challenge Baden-Württemberg zu Ende. Zum Abschluss gab es noch einmal hervorragende Leistungen in allen Altersklassen und dadurch einige Überraschungen im Gesamtklassement.

Mit über 340 Teilnehmer aus 48 Vereinen und über 900 Starts hat die Lauf- & Geh-Challenge Baden-Württemberg insgesamt eine sehr hohe Resonanz gefunden. Bei den begonnenen Wettkämpfen gab es reihenweise persönliche Bestleistungen, Erfüllungen von Kaderrichtwerten, Qualifikationen für die deutschen Meisterschaften oder einfach „nur“ spannende Duelle zwischen Athleten und Trainingsgruppen. Dies hatte auch zur Folge, dass es durch großartige Leistungen, Streichergebnisse oder das Hinzukommen des dritten Wertungslaufs in einigen Rankings deutliche Verschiebungen gab.

Bei den Frauen gewinnt Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald; 3.277 Pkt) die Challenge, vor Julia Rieger (LV PLiezhausen; 2.933 Pkt) und Hanna Gröber (LAV Stadtwerke Tübingen; 2883 Pkt). Beim Challenge-Finale konnte Elena Burkard mit 8:44,92 Minuten über 3.000 Meter eine neue persönliche Bestleistung erzielen. Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen) hatte zwei Ergebnisse bei der Challenge und mit 8:41,54 Minuten das Top-Ergebnis.

Die U20 Altersgruppe weiblich entschied Anna Schall (LG Tuttlingen-Fridingen; 2.947 Pkt) deutlich für sich, gefolgt von Laura Wilhelm (2.756 Pkt) und Charlotte Römer (beide VfL Waiblingen; 2.696 Pkt). Erfreulich, dass Anna nach sehr langer Verletzungspause den Anschluss wieder geschafft und mit 2:08,89 Minuten über 800 Meter ein großartiges persönliches Ergebnis erzielt hat.

Überragende Athletinnen in der weiblich Jugend U18 waren Valerie Koppler (USC Freiburg: 2.937 Pkt) und Lisa Merkel (LG Region Karlsruhe; 2.787 Pkt). Beide zeigen eine tolle Entwicklung, die sich in Zahlen mit 2:10,43 Minuten über 800 Meter von Valerie und 4:29,16 Minuten über 1.500 Meter von Lisa ausdrückt. Dritte wurde hier Sophia Seiter (LG Region Karlsruhe; 2.750 Pkt). Im jüngeren Jahrgang 2004 folgen eine ganze Reihe von talentierten Athletinnen; zwischen Platz vier und zehn liegen dabei nur 200 Punkte.

Die Schülerinnen U16 (und jünger) hatten eine herausragende Athletin. Das außergewöhnliche Talent der Challenge-Siegerin Jolanda Kallabis (TG Stockach; 2.909 Pkt.) wurde auch in ihrem breiten Spektrum der Ergebnisse sichtbar. Sie verbesserte die deutsche U16-Bestleistung über 1.500 Meter Hindernis (4:49,35 min) und erzielte sehr gute Zeiten über 800 Meter (2:09,62 min), die 200 Meter Hürden sowie die 300 Meter. Die beiden Waiblingerinnen Vivian Grothe (2.423 Pkt; noch Jg. 2006) und Bianca Böhnke (2.380 Pkt) belegten die folgenden Plätze und haben sich mit ihren Ergebnissen ebenfalls sehr gut in Szene gesetzt.

Bei den Männern setzte sich überraschend Tim Assman (TV Villingen; 3.018 Pkt.) an die Spitze, dicht gefolgt von Robert Baumann (LAV Stadtwerke Tübingen; 3.005 Pkt.). Besonders erfreulich ist, dass beide noch der U23-Klasse angehören und unter anderem mit persönlichen Bestleistungen über 800 Meter (Tim; 1:49,58 min) und 3.000 Meter (8:05,29 min) gefallen konnten. Marcel Fehr (LG Filstal; 3. 2970 Pkt.) erreichte mit 8:02,61 Minuten sein bestes Ergebnis.

Einen richtigen Knaller gab es im U20-Bereich durch Adrian Engstler (TV Villingen; 2.948 Pkt). Seine beste Ranking-Leistung erreichte er beim Finale mit 1:48,95 Minuten über 800 Meter, was Platz eins in der deutschen Bestenliste U20 bedeutet. Ebenfalls auf Platz eins in dieser Wertung ist der Zweitplatzierte der Challenge Paul Specht (2.675 Pkt), der über 3.000 Meter mit 8:18,42 Minuten ein Top-Ergebnis erreichte und auch auf den 800 Meter mit 1:50,46 Minuten seine sehr gute Entwicklung zeigte. Besonders erwähnenswert: beide gehören dem jüngeren Jahrgang an und sind 2021 nochmals in der U20 startberechtigt.

In der Altersgruppe U18 gab es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Kurt Lauer (LAZ Ludwigsburg) und Luis Schaich (SV Winnenden), welches am Ende der Ludwigsburger mit 2.447 Punkten zu 2.399 Punkten für sich entschied. Seine besten Leistungen waren die 3.000 Meter in 8:41,27 Minuten und ein Hinderniswettkampf über 2.000 Meter in 6:03,90 Minuten.

Im U16-Bereich siegte Tim Anstett (LG Region Karlsruhe; 2.067 Pkt) vor den beiden Freiburgern Simon Arnold (1.915 Pkt.) und Ben Schnitzer (1.776 Pkt.). Die wertvollsten Einzelleistungen in diesem Altersbereich erzielten Tim Anstett über 800 Meter in 2:05,42 Minuten und über die 200 Meter Hürden mit 27,38 Sekunden, Johannes Knoblach (Unterländer LG/TSV Niedernhall) mit 2:05,77 Minuten über 800 Meter und Ole Federolf (Unterländer LG/TSG Öhringen) über 3.000 Meter mit 9:37,44 Minuten.

>> Zum kompletten Ranking der Lauf- & Geh-Challenge Baden-Württemberg



Die nächsten Meisterschaften

Alle Termine und Ausschreibungen finden Sie hier.