Talentsportfeste

Als erste Begegnung der Verbandstrainer mit der Altersklasse 13, die im Folgejahr den F-Kader bildet, richten der badische und der württembergische Leichtathletikverband im Oktober jeweils ein Talentsportfest aus. Die Auswahl der Teilnehmer/innen erfolgt über Richtwerte oder durch Empfehlung eines Talentfördergruppen– oder Talentstützpunktleiters.

Die Talentsportfeste werden in zwei Teilen durchgeführt:

Nach dem gemeinsamen Erwärmen aller Teilnehmer/innen wird zunächst ein Sichtungswettkampf durchgeführt, der simple Testdisziplinen aus allen Fähigkeitsbereichen enthält.     

Nach einem kurzen Mittagsimbiss findet dann ein Trainingsnachmittag statt. Zunächst lernen sich die Athleten, Vereins- und Stützpunkttrainer einer Region kennen und versuchen schon mal, Möglichkeiten eines Stützpunkttrainings zu erörtern.

Anschließend werden die Athleten/innen in Trainingsgruppen zusammengefasst und absolvieren mit ihrem zukünftigen Stützpunkttrainer und weiteren Verbandstrainern exemplarische Trainingseinheiten aus den Bereichen Sprint, Sprung, Wurf und Turnen. Die Siegerehrung rundet dieses erste Kennenlernen ab, aus dem der Verband und seine Trainer viele Informationen über den kommenden Kader-Jahrgang ziehen können:

  1. Die Athleten/innen werden mit einem Talenterfassungsbogen erfasst.

  2. Die Ergebnisse des Sichtungswettkampfs werden ergänzend zu den Wettkampfleistungen als Auswahlkriterien für die Sichtungslehrgänge an der Landessportschule genutzt.

  3. Je nach Anzahl an Athleten aus einer Region und der Bereitschaft, sich an einem dezentralen Stützpunkttraining zu beteiligen, werden die Anstrengungen intensiviert, dort auch einen Stützpunkttrainer zu installieren.