26.10.2019
BW-Leichtathletik Bildung BW-Leichtathletik Top-News BW-Leichtathletik WLV Bildung Top-News WLV

Teilnehmerrekord beim WLV Kongress Jugend & Förderung

85 Trainer/innen waren am Samstag, 26. Oktober beim WLV Kongress Jugend & Förderung in der Stuttgarter Molly-Schauffele-Halle dabei. Interessante Vorträge und praktische Workshops begeisterten die Teilnehmenden.

Bereits um 9:30 Uhr waren alle Plätze in der Molly-Schauffele-Halle in Stuttgart mit interessierten Trainer/innen belegt. Mit dem Schwerpunkt auf dem Altersbereich der U14 und U16 traf der WLV Kongress Jugend & Förderung sowohl bei Trainer/innen mit Lizenz aber auch vielen ohne Lizenz auf großen Anklang. Christian Hummel, der Leitende Landestrainer der Leichtathletik Baden-Württemberg eröffnete den Kongress und erläuterte das Talentfördersystem im Ländle. Neben einem kleinen Quiz, welche aktuellen Top-Athleten die komplette Nachwuchsförderung vom F-Kader an durchlaufen haben, stellte er auch das aktuelle Trainer-Tableau der Leichtathletik Baden-Württemberg vor. Mit dem Apell den Fokus auf ein breitgefächertes Grundlagentraining zu legen, übergab er das Wort an Landestrainerin Cathleen Tschirch, die ausgebildete Physiotherapeutin ist.

Sie hat in den vergangenen Monaten unzählige Kaderathlet/innen bei den Sichtungslehrgängen getestet und hierbei die Schwachstellen im Bereich der Stabilität und Mobilität aufgezeigt, die häufig zu beobachten waren. Im Anschluss an die Vorstellung der Untersuchungsergebnisse gab es für die Teilnehmenden praktische Übungsformen zum Ausprobieren, die im Vereinstraining immer wieder eingebaut werden können, um Problemzonen im Bereich der Stabilität und Mobilität entgegenzuwirken.

Nach dem ausgiebigen Mittagessen im Sportrestaurant Neckarpark wurden die 85 Nachwuchstrainer/innen in vier Gruppen eingeteilt, um unter der Anleitung der Nachwuchslandestrainer die grundlegenden Übungsformen der verschiedenen Disziplinbereiche kennenzulernen und selbst auszuprobieren.

Nachwuchslandestrainer Christoph Geissler lud die Trainer/innen ein, selbst einen Stab in die Hand zu nehmen, um die richtige Haltung und Griffhöhe beim Springen mit dem Stab zu erkunden. Neben Einstichübungen wurde auch das Springen am starren Stab in die Weitsprunggrube ausprobiert. Christoph Thürkow als Nachwuchslandestrainer Lauf zeigte zunächst die wichtigen Trainingselemente im Grundlagentraining mit Läufern auf, bevor dann zahlreiche koordinative Elemente zum Laufen und Gehen ausprobiert wurde.

Artur Hoppe, seines Zeichens Bundesstützpunkttrainer Wurf verdeutlichte die Wichtigkeit von Vorübungen zum Wurf-ABC, die Hopserlauf mit Drehungen, unterschiedlichen Fußaufsatzübungen und Rotationselemente enthielten. Viele kleine und große Sprünge enthielt der Workshop von Nachwuchslandestrainer Volker Zahn, der die Kernelemente der horizontalen Sprünge gemeinsam mit den Teilnehmenden unter die Lupe nahm.

Zusammenfassend ermutigte Christian Hummel die Trainer/innen die Anregungen aus dem WLV Kongress Jugend & Förderung ins heimische Vereinstraining aufzunehmen und machte gleichzeitig das Angebot mit dezentralen Fortbildungen auch die Vereinstrainer direkt vor Ort zu schulen. Interessierte können sich hierzu an Bildungsreferent Rene Stauß (stauss@wlv-sport.de) wenden.

Nach dem WLV Kongress Bewegung & Gesundheit (20. Oktober) und dem WLV Kongress Jugend & Förderung (26. Oktober) wartet als nächstes der WLV Kongress Wettkampf & Leistung am 23. November auf interessierte Vereinstrainer/innen, die sich Schwerpunktmäßig mit der Altersklasse U18 und älter beschäftigen.

Zurück