04.02.2019
BW-Leichtathletik Leistungssport WLV

SG Schorndorf 1846 auf Platz 10 beim European Champions Cross Cup

2018 gewann die SG Schorndorf 1846 bei der weiblichen U20 überraschend als Team die deutsche Crossmeisterschaft und Lea Steinbach, Tina und Nina Miletic sowie Sarah Thon qualifizierten sich somit für den European Champions Cross Cup.

Dieser fand am Wochenende im portugiesischen Albufeira statt. Es war das erste Mal, das ein Leichtathletik-Vereins-Team aus dem Rems-Murr-die Farben Deutschlands vertreten durfte. Das Motto der 4 Mädels – nur nicht letzte werden. Alles war neu und unbekannt. Über 60 Läuferinnen aus 12 Nationen waren letztendlich am Start und von Anfang an bestimmten die Türkinnen das Tempo. 4,2 km mussten durchlaufen werden, 2 Runden mit Hindernissen (Balken, Sandgruben oder Erdwällen) und bereits nach der ersten Runde zog sich das Feld mächtig auseinander. Lea Steinbach, unsere erfahrenste im Feld, hielt sich zu Beginn clever zurück und teilte sich ihre Kraft am besten ein. Sie holte deshalb in der zweiten Runde enorm gut auf. Am Ende war sie mit Platz 20 in 16:24 min beste Schorndorferin auf dem schwierigen Parcour in Albufeira. Genau umgekehrt erging es den beiden Zwillingen Tina und Nina Miletic. Sie waren in der ersten Runde gut im Mittelfeld dabei und büßten aber in der zweiten Runde durch ihre Verletzung bzw. ihre Krankheit einige Plätze ein. Nina Miletic lief auf Platz 34 in 16:57 min und ihre Schwester Tina auf Platz 38 in 17:06 min. Die Platzierung war immer gleich der Anzahl der Punkte für das Team. Die Auswertungen der Teams konnte man live und in derselben Sekunde an einem Großmonitor verfolgen und als Sarah Thon als 4. Schorndorferin auf Platz 48 ins Ziel kam (17:37 min) und das Schorndorfer Team komplettierte, blitzte kurz Platz 6 als Mannschaftsergebnis auf. 20+34+36+48 waren 139 Punkte. Dann ging es aber Schlag auf Schlag. Auf Platz 49 vervollständigten die Italienerinnen mit der 4. Läuferin ihr Team und da ihre Topläuferin auf Platz 4 einlief, war deren Punktzahl insgesamt besser (117). Auf Platz 50 die letzte Britin aus Watford (133 Punkte) und auf Platz 53 kam die letzte Finnin ins Ziel (122 Punkte). Somit rutschte Schorndorf innerhalb weniger Sekunden auf Platz 10 ab. An Ende aber noch vor den Teams aus Belgien (147) und der Schweiz (159). Es gewann überlegen die Mannschaft aus der Türkei mit lediglich 23 Punkten.

Uwe Schneider

Zurück