28.11.2018
BW-Leichtathletik Top-News BW-Leichtathletik Leistungssport WLV

Sechs Baden-Württemberger zur Cross-EM

Elena Burkhard war vergangenes Jahr Fünfte bei der Cross-EM.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat heute sein Aufgebot für die Crosslauf-Europameisterschaften in knapp zwei Wochen bekannt gegeben. Unter den 30 Athleten sind auch sechs aus Baden-Württemberg.

Darunter mit Elena Burkhard (LG farbtex Nordschwarzwald) die letztjährige Fünfte der kontinentalen Cross-Titelkämpfe und Sechste über die 3.000 Meter Hindernis der Heim-EM in Berlin. Mit Fabienne Amrhein (Marathon; MTG Mannheim) und Hanna Klein (5.000 Meter; SG Schorndorf 1846) stehen zwei weitere Athletinnen in der fünfköpfigen Frau-Mannschaft für die Meisterschaften im niederländischen Tilburg am 9. Dezember.

Ins Männerteam hat es nach einem couragierten Auftritt beim entscheidenen Qualifikation-Wettkampf vergangenes Wochenende in Darmstadt der Karlsruher Jannik Arbogast geschafft. Für den deutschen Meister über 10 Kilometer im Straßenlauf ist es nach 2013 und 2014 (jeweils in der U23) bereits der dritte Start bei einer Crosslauf-EM; der erste in der Männer-Klasse.

In der U23 werden in Tilburg mit Markus Görger (LAC Freiburg) und Lukas Eisele (LG Filder) zwei bekannte "Cross-Gesichter" am Start sein. Beide vertraten schon mehrfach die deutsche Farben bei einer Cross-EM. Markus Görger war im Vorjahr als Zehnter bester deutscher U20-Starter und landete mit der DLV-Mannschaft auf Platz neun. Lukas Eisele startete ebenfalls noch der U20 angehörig in den Jahren 2015 und 2016 bei diesen Titelkämpfen, die traditionell die letzte internationale Meisterschaft des Jahres sind.

In dieser Altersklasse, der U20, startet ein siebter Athleten, der jetzt aus Baden-Württemberg kommt. Jannik Weiß feierte im Sommer noch für die LG Rhein-Wied Erfolge; war u.a. knapp geschlagener Vierter bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Seit dem Wintersemester studiert er Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und trainiert seit dem in der Trainingsgruppe bei Verbandstrainer Günter Scheefer.

Alina Reh, die im Vorjahr noch Gold in der U23 gewonnen hatte, wird nach EM-Platz vier in Berlin über 10.000 Meter und zwei neuen deutschen U23-Rekorden im Herbst über 10 Kilometer und im Halbmarathonlauf dieses Jahr keine Cross-Saison bestreiten.

 

 

 

 

Zurück