10.02.2019
Wettkampfsport BW-Leichtathletik Leistungssport Top-News BW-Leichtathletik WLV BLV-Wettkampf

Baden-Württembergische Meisterschaften Crosslauf 2019 in Stockach

Vier Wochen vor dem Höhepunkt der Cross-Saison, den Deutschen Meisterschaften in Ingolstadt, fanden in Stockach die Baden-Württembergischen Crossmeisterschaften statt.

Die super zu belaufende Strecke, die komplett über Wiesengelände verlief, forderte besonders auf der großen Runde mit einem giften Anstieg zum höchsten Punkt der Stecke, von wo aus man sogar Alpensicht genießen konnte, den Athleten alles ab. Für die Zuschauer war fast die gesamte Strecke von Start und Ziel einsehbar. Besonders die letzten 400 Meter konnte jeder hautnah verfolgen, da die Läuferinnen und Läufer eine etwas unterhalb des Ziels liegende Schleife drehen durften und die fast ebene Zielgerade dann über 100 Meter lang war.

Im ersten Meisterschaftsrennen nach den zwei Rahmenwettbewerben der U14 und U12 gingen die U16 Jungs über 2170 Meter den Start. In der M15 setzte sich Nicolas Börsken (7:46 min) von der SG Schorndorf 1846 knapp vor Marc Hegele (LSG Aalen) (7:47 min) durch. Kurz dahinter folgte Henning Scholl von der TSG Schwäbisch Hall in 7:52 Minuten. Der Abstand des Siegers der M14 Matteo Kozka (Neckarsulmer Sport-Union, 8:03 min) auf den Zweitplatzierten Lennart Specht vom VfL Sindelfingen betrug schon beachtliche knapp 30 Sekunden. Marko Kircher (TSG Schwäbisch Hall) erlief sich den dritten Rang in 8:34 Minuten. Der TSV Erbach gewann hier mit 17 Punkten den Meistertitel in der Mannschaft vor der SG Schorndorf mit 34 Punkten und der TSG Schwäbisch Hall mit 56 Punkten.

Bei den Mädchen der U16 entschied Jolanda Kallabis von der gastgebenden TG Stockach das Rennen für sich. Nachdem sie bis ca. 500 Meter vor Schluss in Lauerstellung gelaufen war, zog sie den Gegnerinnen unwiderstehlich davon. Sie benötigte für die ebenfalls 2170 Meter 8:16 Minuten und hatte in der W14 einen deutlichen Vorsprung vor der Zweiten Hannah Sophie Graf vom VfL Waiblingen (9:13 min) und der Dritten Hannah Späth von der TG Biberach (9:16 min). Zweite im Ziel und somit Gewinnerin bei den W15 wurde Nina Waltert vom SV Vaihingen (8:29 min) vor Jessica Geywitz (TSV Erbach) in 8:32 Minuten knapp vor Lucy Lou Müller (LSG Aalen) in 8:33 Minuten. In der Mannschaftwertung gewann die KSG Gerlingen mit 25 Punkten vor der TSG Schwäbisch Hall mit 40 Punkten.

Die Mittelstrecke der Männer blieb bis zum Schluss ein spannendes Rennen. Jens Mergenthaler vom SV Winnenden setze sich schließlich doch noch mit knapp 20 Meter Vorsprung und einer Zeit von 11:29 Minuten vor Marc Corin Steinsberger (LG farbtex Nordschwarzwald) mit 11:33 Minuten und Lukas Eisele (LG Filder) mit einer halben Sekunden dahinter über die 3570 Meter Strecke durch. Die Mannschaftswertung gewann hier mit 17 Punkten die LG farbtex Nordschwarzwald vor dem SSV Ulm 1846 (23 Punkte) und der TSG 1845 Heilbronn (45 Punkte). Mit im Rennen der Männer lief bei der MJ U18 Paul Specht vom VfL Sindelfingen bei einem Vorsprung von 20 Sekunden in 12:17 Minuten zum Sieg. Zweiter wurde Jan Diener vom USC Freiburg (12:38 min) vor Lukas Berthele von der LG Welfen (13:02 min). Das LAZ Ludwigsburg gewann hier den Mannschaftstitel mit 20 Punkten. Sieben Zähler dahinter folgte der USC Freiburg mit wiederum 4 Punkten Vorsprung auf den VfL Sindelfingen.

Das größte Starterfeld mit 78 Finishern gab es im gemischten Lauf der WJ U18/U20 und den Seniorinnen W45+ und Senioren M60+. Erste im Ziel über 2800 Meter wurde in der WJ U20 Julia Gralki (LTC Wangen) in 10:23 Minuten, gefolgt von Janina Ruf vom LAV Stadtwerke Tübingen (10:35 min) und Jasmin Vollmer vom TV 1847 Bühl (10:54 min). Der TV 1846 Bühl gewann in dieser Altersklasse auch die Mannschaftswertung mit 16 Punkten vor dem TV Biberach mit 29 Punkten. Charlotte Römer (LAZ Ludwigsburg) konnte sich bei der WJ U18 in 10:43 Minuten vor Sophia Weiler (TV Bretten, 10:52 min) und Josephine Seerig (AST Süßen, 10:54 min) durchsetzen. Mannschaftsieger wurde die TSG Schwäbisch Hall (37 Punkte) vor der LSG Aalen (45 Punkte) und dem TSV Rottweil (47 Punkte).

Mit Abstand die schnellste Seniorin war Monica Carl (LG Welfen) in der W45. Auch Elke Keller von der LG Filstal (W50) blieb noch unter der 12 Minuten Marke. Bei den Senioren blieb Jürgen Keller (LG Filstal) der Schnellste der M 60. Die Teamwertung der Seniorinnen W45+ gewann die LG Welfen vor dem TSV 05 Rot und dem SV Oberkollbach. Sieger bei den Senioren der M60+ wurde der LT Unterkirnach vor dem LAC Essingen und dem SV Oberkollbach. In diesem Rennen waren auch die ältesten Teilnehmer der Veranstaltung, drei Männer in der M80.

Im Lauf der MJ U20 gab es kurz vor Schluss große Aufregung. Am Ende der letzten von drei Runden über die Distanz von 4450 Meter, knapp 220 Meter vor dem Ziel, lief der in Führung liegende Läufer vor der Absperrung einfach nach links, anstatt der Absperrung folgend einen Bogen zu machen. Der zweite und dritte Läufer machte es ihm gleich. Erst der Viertplatzierte lief wieder die korrekte Strecke. Die drei ersten liefen zwar wieder ein Stück zurück, da sie versehentlich abgekürzt hatten, konnten dann jedoch das Rennen nicht mehr gewinnen. Das Schiedsgericht entschied keinen Läufer zu disqualifizieren, da sich die drei „Falschläufer“ keinen Vorteil verschafft, sondern sich selbst um bessere Platzierungen gebracht hatten. Am Ende hatte glücklicherweise Till Federolf von der Unterländer LG in 15:44 Minuten vor Elias Feuersenger vom LAC Freiburg (15:48 min) die Nase vorne. Dritter wurde in diesem kuriosen Rennen David Mahnke von der LG Region Karlsruhe in 15:51 Minuten. Der LAC Freiburg gewann den Mannschaftstitel mit 21 Punkten und deutlichem Vorsprung auf die LG farbtex Nordschwarzwald (60 Punkte), knapp gefolgt von der LG Calw mit 62 Punkten. Im gleichen Lauf waren die Senioren M45-M55 am Start. Am schnellsten waren hier die beiden M50er Günter Seibold (TSV Crailsheim) in 16:26 Minuten vor Gerhard Schneble (TV Gailingen, 16:31 min). Erst auf dem dritten Seniorenrang folgte Tobias Sippli (LV Pliezhausen 2012 ), Sieger der M45 in 17:21 Minuten. Seniorenmannschaftssieger wurde die LG Farbtex Nordschwarzwald (32 Punkte) vor dem TSV 05 Rot (46 Punkte) und der LG Welfen (62 Punkte).

Die Dominanz der Frauensiegerin Elena Burkhard von der LG farbtex Nordschwarzwald war beeindruckend. Vom ersten Meter an lag sie in Führung und baute leichtfüßig laufend ihren Vorsprung Meter um Meter aus. Dabei war sie sich vor dem Start unsicher über ihre Laufform, da sie erst zwei Tage vorher von einem 12-tägigen Skitrainingslager der Deutschen Hindernisnationalmannschaft in Bad Gastein, wo fast ausschließlich klassischer Langlauf betrieben wurde, heimgekehrt war. Am Schluss hatte sie als Baden-Württembergische Crossmeisterin in 15:40 Minuten fast zwwei Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Anais Sabrié von der LAV Stadtwerke Tübingen in 17:36 Minuten. Drittplatzierte und Siegerin in der WU 23 wurde in diesem Rennen Valerie Moser vom Running Team Ortenau in 18:06 Minuten. Christin Wintersig von der SV Reichenau (19:05 min) und Ellen Hermle vom SV Waldkirch (19:19 min) vervollständigten in der WU 23 das Podest. In der Seniorinnenklasse W40 gewann Natalie Schilling vom LAC Freiburg in 20:15 Minuten. Mannschaftssieger über diese 3 Runden mit 4450 Meter wurde die LAV Stadtwerke Tübingen (24 Punkte) vor dem Running Team Ortenau (30 Punkte) und dem TSV 05 Rot (57 Punkte).

Den Abschluss bildete die Langstrecke der Männer mit den Läufern der MU23, M35 und M40. Es ging über sechs Runden und insgesamt 8650 m. Schon in der ersten Runde konnte sich Florian Röser vom TV Konstanz einen kleinen Vorsprung erlaufen, den er Runde um Runde ausbauen konnte. Dahinter gab es immer wieder wechselnde Platzierungen. Eine Runde vor Schluss hatte sich Röser einen Vorsprung von ca. 100 Meter erarbeitet. Dahinter folgten Frederik Henes (USC Freiburg) und Dominik Sowieja (TSG 1845 Heilbronn). Henes legte eine fulminante letzte Runde hin und hatte anfangs der Zielgeraden Röser gestellt. Auf den letzten 120 Metern konnte Frederik Henes den Sieg mit knappem Vorsprung von einer Sekunde in 29:42 Minuten erkämpfen. Er gewann auch die Altersklasse U23. Florian Röser wurde in 29:43 Minuten Zweiter. Auf Rang drei folgte Jannik Weiss von der LG Region Karlsruhe (2. der U23) mit 30:01 Minuten vor Dominik Sowieja (30:05 min). Auf dem 3. Platz der U23 lief der Sieger des Mittelstreckenrennens Jens Mergenthaler (SV Winnenden) in 30:10 Minuten ein. Ein sehr starkes Rennen bestritt in der M40 Danny Schneider von der TSG Schwäbisch Hall, der in 30:16 Minuten als Gesamtsechster einlief. Der TV Konstanz konnte sich mit 26 Punkten den Baden-Württembergischen Landestitel in der Mannschaftswertung sichern. Zweiter wurde der LAV Stadtwerke Tübingen (35 Punkte), vor der TSG 1845 Heilbronn mit 37 Punkten.

Ein besonderes Lob geht an den örtlichen Ausrichter TG Stockach, der die Veranstaltung in kurzer Zeit mustergültig organisiert hatte. Damian Kallabis als versierter Sprecher und seine Frau Nina als „Mädchen für Alles“ verdienten sich besondere Lorbeeren. Der Erfolg ihrer überaus talentierten Tochter Jolanda entschädigte die beiden für ihr besonderes Engagement. Die hervorragende Streckenführung und das optimale Laufwetter zwischen zwei unangenehmen Regenphasen sowie die stimmungsvolle Siegerehrung direkt nach den Rennen hinterließ bei den vielen Läufern und den Betreuern einen nachhaltig guten Eindruck. Wolf-Dieter Karle als Ortsvorsteher von Hindelwangen, der die Siegerehrung moderierte, erwies sich als versierter Mitorganisator direkt vor Ort. Präsident Philipp Krämer und Vizepräsident Ottmar Heiler vom Badischen Leichtathletikverband, Tilmann Bertsch vom württembergischen Partner, der neue Bezirksvorstand Adi Erne aus Singen, sowie der Vereinsvorstand Lorenzo Patone nahmen die Siegerehrung vor. Für die ausgezeichnete Verpflegung sorgte das Team der TG Stockach.

 

 

Zurück