04.12.2018
BW-Leichtathletik Leistungssport WLV Jugend Top-News BW-Leichtathletik

90 Teilnehmer beim Mehrfach-Sprungcup in Stuttgart

Am vergangenen Freitag lud das Sprung-Team der Leichtathletik Baden-Württemberg zum 5. Mehrfach-Sprungcup nach Stuttgart in die Molly-Schauffele-Halle ein. Insgesamt waren 90 Teilnehmer der Einladung gefolgt.

Das große Interesse am Mehrfachsprung spiegelte sich in den Teilnehmerzahlen wieder. Von insgesamt 102 Meldungen traten am Freitagnachmittag starke 90 Teilnehmer im Mehrfach-Springen gegeneinander an. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2004, 2005, 2006 und 2007. 

In den vergangenen Jahren startete der Sprungcup mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm. Dies war auch am Freitag wieder der Fall, denn zusammen mit Landestrainer Steffen Hertel eröffneten alle Athleten gemeinsam das Event. Darauf folgte ein spezielles Aufwärmen in Kleingruppen. Die Kleingruppen wurden von Landestrainerin Jennifer Hartmann, Verbandstrainer Johannes Ferdinand, Sprungtrainerin Lysann Haase vom VfB Stuttgart und dem Hochspringer David Nopper, der derzeit seine Ausbildung bei der Spitzensportgruppe der Landespolizei Baden-Württemberg absolviert, betreut. Um die Athleten etwas näher kennenzulernen und noch gezielter auf den Wettkampf vorbereiten zu können, führten die Trainer die Athleten schrittweise an den Mehrfachsprung heran, indem sie spezielle Sprungkoordination sowie kleine und große Sprünge vorbereitend nutzten. 

Die jüngeren Jahrgänge waren als erste an der Reihe. Ziel war es, mit fünf Sprüngen aus dem Stand innerhalb von vier Versuchen möglichst weit zu springen. Dies gelang Destiny Obi vom LAZ Ludwigsburg und Robert Tzschaschel von der TSG Germania Dossenheim aus dem Jahrgang 2007 am besten. Destiny belegte mit 10,49 Meter den ersten Platz vor Amelie Landenberger (VfL Winterbach; 10,45 m) und Sina May (TSG Leutkirch; 10,31 m). Robert Tzschaschel gewann mit 10,68 Meter mit vier Zentimeter Vorsprung knapp vor Raphael Müller vom VfL Winterbach und Matheo Erne (TSG Leutkirch, 10,42 m), der den dritten Platz belegte. Im Jahrgang 2006 gewann Hailey-Jean Hörner vom ETSV Lauda (12,11 m) vor Anisa Odom (LAZ Ludwigsburg; 11,88 m) und Mia-Sophie Haase (VfB Stuttgart 1893; 11,53 m). Bei den Jungs setzte sich Julius Zeisberger vom LAZ Ludwigsburg mit 12,07 Meter deutlich an die Spitze. 

Die Jahrgänge 2004 und 2005 starteten im 5er Mehrfachsprung mit Anlauf gegeneinander. Ziel war es für alle Athleten, mit Anlauf aus einer Absprungzone abzuspringen und mit fünf Sprüngen eine größtmögliche Weite zu erzielen. Im Jahrgang 2005 erzielte Joshua Stallbaum vom TSV Schmiden mit guten 16,30 Meter den ersten Platz vor Thomo Pantis (LAZ Ludwigsburg; 16,05 m) und Lukas Gärtner (VfL Sindelfingen; 15,83 m). Niklas Pysiewicz vom KSV Hoheneck kämpfte sich mit sehr guten 17,41 Meter in der Altersklasse 15 an die Spitze und gewann vor Christopher Lengwenus vom SV Winnenden (17,35 m) und Felix Fleig vom LAZ Ludwigsburg (16,41 m).

Lena Schuster vom VfL Winterbach gewann im Jahrgang 2005 mit 16,19 Meter vor Jenna Fischer (LAZ Ludwigsburg; 15,87 m) und Tara Aykit (Neckarsulmer Sport-Union; 15,61 m). Der Sieg in der Altersklasse 15 bei den Mädchen ging an Enisa Ibraimi vom LAZ Ludwigsburg mit soliden 16,19 Meter vor den beiden LG Filder Athletinnen Amelie Reichert und Tabea Eitel (16,16 m und 16,10 m).

Das Sprung-Team hat sich sehr über die große Teilnehmerzahl beim Mehrfach-Sprungcup gefreut und wünscht allen Athletinnen und Athleten inklusive Heimtrainer alles Gute für das nächste Jahr. Zu den Ergebnissen geht es hier.

Übrigens: Am 04. Mai 2019 findet wieder der Team Hoch-Sprungcup in Winnenden statt.

Zurück