30.06.2017
Jugend

Wer holt den Cup in Ludwigsburg?

LUDWIGSBURG – Ungezügelter Eifer und Spannung bis zur letzten Sekunde sind die Kennzeichen der VR-Talentiade, deren Württemberg-Finale am Samstag im Ludwigsburger Jahnstadion ausgetragen wird. Zum 17. Mal bereits wird dieser von den baden-württembergischen Volks- und Raiffeisenbanken unterstützte, landesweit größte Talentsichtungswettbewerb ausgetragen, an dem sich im Vorjahr in den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen etwa 40.000 Kinder in Baden-Württemberg beteiligten.

Die 140 jungen Leichtathletik-Talente, die in den 12 teilnehmenden Orten und deren Umland aus über 5.000 Viertklässlern gesichtet wurden, kämpfen um den Siegerpokal und die Einladung zu einem großen Leichtathletik-Event im Lande. Bereits nach Ludwigsburg gekommen zu sein, ist also ein großer Erfolg.

Bei der großen Talentschau stehen kindgemäße Wettkampfformen und die Mannschaftswertung im Vordergrund. Die Kinder kämpfen im 20 m-Sprint, 40 m-Hürdensprint, Zonenweitsprung und Heulballwurf um die besten Leistungen für ihre Teams. Die abschließende 6x 40 m-Sprint-Staffel bringt dann die Entscheidung, welches Team das beste ist. Für viele der Kinder ist es die erste, stimmungsvolle Begegnung mit der Leichtathletik. So gleicht die Suche nach den Favoriten der nach der Stecknadel im Heuhaufen. Gastgeber Ludwigsburg, zuletzt 2015 siegreich, der Titelverteidiger Gomaringen und das Team Steinlach-Zollern werden aber sicher wieder zu beachten sein. Die besten Einzelkönner im Sprint, Sprung und Wurf dürfen sich 2018 auf ein Wochenende mit den Talentteams der anderen sechs an der VR-Talentiade beteiligten Sportarten freuen.

Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr mit dem Einmarsch und dem gemeinsamen Aufwärmen, die Siegerehrung ist für etwa 15 Uhr geplant.


chu



Zurück