23.02.2017
Talentförderung BW-Leichtathletik

VR-Talentiade-Rekordsaison 2017 im WLV eröffnet

Mit der Rekordzahl von 15 Ausrichtern startet die VR-Talentiade in Württemberg in ihre siebzehnte Saison. In Schwäbisch Hall, Hechingen, Bietigheim und Ulm rannten, sprangen und warfen die jungen Talente bereits um die Wette.

Die Verantwortlichen der WGL Schwäbisch Hall, die bereits zum 11. Mal diesen Talentsichtungswettkampf  ausrichten durften, konnten erneut feststellen, dass die anwesenden Schüler mit viel Spaß und Ehrgeiz bei der Sache waren.

Mit 57 Viertklässlern war die Beteiligung beim diesjährigen Vorkampf zur VR-Talentiade der Leichtathleten gegenüber den Vorjahren mit 62 bzw. 98 Schülern geringer. Immerhin waren in diesem Jahr aber 8 Grundschulen beteiligt (Vorjahr 4), doch reichte es nicht für jede Schule zu einer eigenen Staffel, wodurch wertvolle Punkte verloren gingen.

In Hechingen maßen sich 130 Grundschüler aus Hechingen, Mössingen, Bästenhardt und Bodelshausen im 20 m Sprint, Hürdensprint, Weitsprung und Ballwerfen. Gleich zwei Volksbanken (Steinlach-Wiesaz und Hohenzollern-Balingen stehen wie in jedem Jahr hinter dem kreisübergreifenden Projekt der LG Steinlach-Zollern.

Riesenjubel und La-Ola-Wellen gab es bei den Viertklässlern aus Ulm und Neu-Ulm, als das SSV 46-Zehnkampfteam um den Hallen-WM-Dritten Mathias Brugger sein Können im Weitsprung demonstrierte und dabei über zahlreiche liegende Kinder sprang. Hier triumphierte die Meinloh-Grundschule nach fünf Disziplinen und durfte sich ehren lassen.

Die besten Talente an jedem Ausrichter-Standort werden sich in gemeinsamen Trainingseinheiten nun auf den Wettbewerb der Talentteams untereinander am 1. Juli im Ludwigsburger Jahnstadion vorbereiten.

Zurück