03.02.2018
WLV BW-Leichtathletik Jugend

Starke Sprünge bei den U16-Meisterschaften

Seriensieger Leon Groh
Starker U14-Nachwuchs: Nina Ndubuisi, Laura Müller, Tabea Eitel
Doppelt dekorierte Lokalmatadorin: Marie Jung

Starke Sprungleistungen und einen überragenden 14er-Jahrgang, der in fast allen Disziplinen über den Vorjahresergebnissen lag, gab es bei den württembergischen U16-Titelkämpfen in Ulm zu bestaunen.

Gleich fünf Mal bestieg dabei der Tübinger Leon Groh das Podest und krönte sich so zum erfolgreichsten Athleten. Laura Müller (Unterländer LG) bestach bei der W14 mit drei Erfolgen und einem Weitsprung-Kracher auf 5,79 m.

Mit 1,77 m im Hochsprung und 7,48 Sekunden über die 60 m legte Groh deutsche Spitzenergebnisse vor. Fast tröstlich für die Konkurrenz, dass bei den zweiten Rängen über 60 m Hürden und im Weitsprung nicht alles klappte, so dass Linus Dobberstein (TuS Metzingen) in 9,18 und Bruno Betz (TV Rot am See) mit 5,62 mal zum Zug kamen. Mit Marec Metzger (TSV Gomaringen) mit 2,70 m im Stabhochsprung und Luca Haug (LAV Stadtwerke Tübingen) mit 12,29 m im Kugelstoßen setzten sich zwei weitere Mehrkampftalente gut in Szene. Deutliche Fortschritte zeigten auch die 15er-Jungs, wo Wurf-Ass Tiziano Lauria (LG Filder) nicht nur mit 15,30 das Kugelstoßen abräumte, sondern mit 3,50 mit dem Stab auch seine Mehrkampfambitionen zeigte. Seriensieger David Frank (LG Steinlach-Zollern) beschränkte sich dieses Mal auf 1,84 m im Hochsprung. Angelos Tsimopoulos (LAZ Ludwigsburg) entschied die 60 m Hürden in 8,64 ebenso knapp für sich wie Ben Heller (LG Filstal) die 60 m in 7,48. Timo Schnermann (SV Nufringen) konnte nach langer Verletzungspause seinen Weitsprung-Titel mit 5,92 m verteidigen.

Fast genauso weit kam die 14-jährige Laura Müller, die gleich zwei Mal 5,79 raushaute. Ein Wert, der im vergangenen Jahr in Deutschland nicht erreicht wurde! Danach holte sie sich noch souverän in 7,80 die 60 m und mit 1,60 höhengleich mit Tabea Eitel (LG Filder) den Hochsprung. Diesem Spitzenniveau nicht nach standen Hürdensiegerin Franziska Blessin (LV Pliezhausen 2012), die 9,02  auf die Bahn zauberte, und Nina Ndubuisi (SG Schorndorf 1846), die nach zwei Sprungmedaillen mit 11,09 m im Kugelstoßen Gold holte.

Gleich zwei Doppelsiegerinnen gab es in der W15. Melanie Steibl (LG Filder) ließ dabei im Hürdensprint mit 8,95 und im Weitsprung mit 5,68 nichts anbrennen. Mehr Nervenstärke brauchte Lokalmatadorin Marie Jung (SSV Ulm 1846), die sowohl im Stabhochsprung als auch im Hochsprung nach Fehlversuchen zunächst zurücklag, um dann mit 2,90 bzw. 1,68 doch noch zu gewinnen. Im Sprint verteidigte Joline Schollbach (TuS Metzingen) mit 8,06 knapp ihren Titel, während im Kugelstoßen Milaine Ammon (LG Staufen) mit einer Riesensteigerung auf 12,93 m gleich im ersten Versuch die Favoritinnen auf dem falschen Fuß erwischte.

Ergebnisse

Zurück