19.07.2017
Jugend

Erlebnisbericht vom nationalen DLV Jugendlager 2017

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften gab es wieder ein Nationales DLV-Jugendlager. Der WLV lädt hierzu 4 Jugendliche Nachwuchsathleten ein.

Erlebnisbericht

Nach langer sechsstündiger Anreise, ging es für uns vier (Max Berner, Eric Maihöfer, Sara von Mallinckrodt, Leonie Flad) mit der Bahn zu der Jugendherberge in Erfurt. Als wir dann alle unsere Zimmer zugeteilt bekamen, freuten wir uns mit leerem Magen auf das Abendessen, welches grausam schmeckte. Leider änderte sich dies in den darauffolgenden Tagen nicht, sodass wir auf den guten alten Döner zurückgreifen mussten.

WLV-Athleten

S.v.Mallinckrodt, M.Berner, E.Maihöfer, L.Flad

Nachdem wir dann abends Kennenlernspiele machten, hieß es wie jeden Abend "um 10 Uhr auf den Zimmern und um 11 Uhr Nachtruhe". Nach dem Frühstück am nächsten Tag, war erst einmal Training angesagt. Zu unserer Überraschung befand sich das Stadion auf dem Dach eines Supermarktes. Wir wurden in die Kategorien Sprint, Sprung, Lauf und Wurf eingeteilt und durften dort mit disziplinspezifischen Trainern (z.B Trainer von Julian Reus) trainieren. Gegen 13:00 Uhr ging es dann für alle in das Erfurter Freibad, wo wir den Nachmittag verbrachten. Abends wurden dann Anfeuerungsplakate für die Deutschen Meisterschaften vorbereitet. Zusammen mit den Badener ließen wir unserer Kreativität freien Lauf auch wenn es in der Ideenfindung einige Auseinandersetzungen gab.
Am Freitagmorgen wurden wir nach dem Frühstück in Kleingruppen eingeteilt und schlugen uns durch die Stationen der Lagerolympiade. Beim Gummibärchen Partneressen knisterte es bei einigen Campmitgliedern.
Nachdem Max dann nach dem Mittagessen seinen 50 minütigen Dauerlauf absolviert hatte, gingen wir in die schöne Altstadt Erfurt.
Es war schönes Wetter, sodass wir ein leckeres Eis genießen konnten.
Abends bekamen wir dann von den Jugendbotschaftern des DLV einen Vortrag über Doping.

Am nächsten Tag war es dann soweit. Die Deutschen Meisterschaften Tag 1 begannen. Gleich zu Beginn feuerte das gesamte Camp die 4*400m Staffel des TSV Gomaringen mit Leonie an. Die Stimmung wurde immer besser. Wir schrien laut und feuerten kräftig an. Der Höhepunkt an diesem Tag war das 100m Finale der Männer mit Julian Reus, der die WM Norm knackte und deutscher Meister wurde.

Nachdem der erste Wettkampftag beendet war, ging es für uns in die benachbarte Turnhalle, wo wir uns mit Mateusz Pryzblko zum Athletentalk trafen. Wir durften ihn mit Fragen löchern und erfuhren viel über seine sportliche Karriere. Erschöpft von dem langen Tag kamen wir dann gegen 22 Uhr zurück in die Jugendherberge.

Sonntag morgen ging es dann für alle Athleten um 8 Uhr morgens zum Training. Hier konnte jeder sein individuelles Training durchführen. Anschließend ging es direkt ins Stadion wo der zweite Tag der Deutschen Meisterschaften anstand. Es gab viele sehr tolle Highlights, denn es war der Tag mit sehr vielen Final Entscheidungen. Wir besuchten die aufgestellten Stände, bekamen Werbegeschenke und nahmen an Gewinnspielen teil. Als alle Entscheidungen gefallen waren, ging es zurück in die Jugendherberge zum gemeinsamen Abschlussabend. Viele lustigen Momente konnten wir in einer Diashow erneut anschauen. Besonders großes Gelächter kam bei dem gefotoshoppten Bild von Max im Sprint gegen Aleixo Platini Menga auf.
An diesem Abend dachte niemand an 23 Uhr Bettruhe. Der größte Teil war nämlich nicht die ganze Nacht im eigenen Bett.

Am nächsten morgen reisten wir nach dem Frühstück alle ab.
Es waren tolle fünf Tage, in denen wir viele neue Leute kennenlernen durften und wir hoffen wir konnten den Landesverband positiv vertreten.

Bericht: M.Berner, E.Maihöfer, S.v.Mallinckrodt, L.Flad
Bild: DLV


Zurück