Sportmedizinische Untersuchungen

Jeder D- und D/C-Kader-Athlet hat Anspruch auf eine sportmedizinische Untersuchung im Nominierungszeitraum. Enthalten sind eine Anamnese, eine sportorthopädische Untersuchung, eine internistische Untersuchung (inkl. Blutbild) sowie ein Laktatstufentest, der auf einem Laufband oder einem Ergometer absolviert wird.

Untersuchungsstellen

Untersuchungsstellen sind die entsprechenden Institute oder Abteilungen der Universitätskliniken in Freiburg, Heidelberg, Tübingen (mit Außenstelle im SpOrt Stuttgart) und Ulm. Die Zuordnung erfolgt nach räumlicher Nähe und Kapazitäten. Wünsche bei der Anmeldung werden gern erfüllt, wenn sie rechtzeitig (August) vorgetragen werden.

Ablauf

Der Koordinator bei der Leichtathletik Baden-Württemberg meldet die Athleten an die Untersuchungsstellen. Diese verschicken Termine an die Athleten, die nach Möglichkeit einzuhalten sind.

Sollte eine Verschiebung oder Absage unumgänglich sein, muss die Untersuchungsstelle so schnell wie möglich informiert werden, damit es dort nicht zu unnötigen (und äußerst teuren!) Leerläufen kommt. Wer schon einen Termin bekommen hat, sollte Terminänderungen nur noch mit der Untersuchungsstelle direkt vereinbaren.

L-Kader können auf Anfrage ebenfalls zur Untersuchung gemeldet werden. Von den Bundeskadern werden die C-Kader auf jeden Fall an einem Institut im Land angemeldet, da nicht alle Disziplinteams des DLV im Rahmen ihrer Lehrgänge Untersuchungen anbieten. B-Kader, die von den DLV-Teams nicht zur Untersuchung gemeldet wurden, können ebenfalls auf Anfrage durch die Leichtathletik Baden-Württemberg gemeldet werden.